Hagelschaden Reparatur


Hagelschaden Reparatur - Lackieren oder Ausbeulen?

Lange Zeit war das Lackieren die einzige Möglichkeit, um beschädigte Fahrzeuge instand zu setzen. Allmählich setzen sich allerdings nach und nach neue Verfahren der Hagelschadenreparatur durch, die zu enormen Einsparungen bei den Reparaturkosten beitragen. Die Vor- und Nachteile der Reparaturmethoden sollen hier kurz dargestellt werden.

Reparatur durch Lackieren

Bei der Beseitigung von Hageldellen durch Lackieren gibt es zwei Vorgehensweisen:

1. Die Hageldellen werden großflächig angeschliffen. Danach wird ein Füllspachtel aufgetragen. Sobald dieser getrocknet ist, wird er glatt geschliffen und der neue Decklack wird aufgetragen.

2. Das Blech wird mittels eines Brenners erhitzt. Dadurch wölbt sich die Hageldelle nach außen. Die Wölbung wird mit einer Feile abgeschliffen und neuer Lack wird aufgetragen.

Die Nachteile des Lackierens liegen auf der Hand: Die Fahrzeuge erleiden durch die Neulackierung einen Wertverlust und die Reparaturkosten sind im Vergleich zum Ausbeulen sehr hoch.
Bis vor kurzem galt das Lackieren als die einzige Möglichkeit, um größere Hageldellen zu entfernen. Zwar wurden in der Automobilindustrie schon seit langem kleinere Dellen ohne Lackbeschädigung herausgedrückt, aber die Ausbeultechnik war noch nicht weit genug vorangeschritten, um auch größere Schäden zu beheben. Dies hat sich inzwischen geändert. Heute können auch schwere Hagelschäden durch Ausbeulen repariert werden.

Reparatur durch Ausbeulen